Archiv für November 2010

Im Februar 2011: Seminar „Kraniofaziale Orthopädie“ mit Erich Wühr

Dienstag, 30. November 2010

„Bleib mir bloß mit diesen Schmerzpatienten weg! Die stören meinen ganzen Praxisablauf und machen mir Stress. Sie sind schwierig und sowieso alle psychisch krank …“ Viele Zahnärzte und Kieferorthopäden reagieren so, wenn sie Patienten mit Schmerzen im Kiefer-, Gesichts- und Kopfbereich behandeln sollen. Dabei ist es gar nicht schwierig und sogar sehr befriedigend, solche Patienten zu behandeln. Wir brauchen dazu nur ein erfolgreiches, einfaches und leicht umzusetzendes Konzept.

In unserer Praxis setzen wir bei Patienten mit Muskel- und Gelenkschmerzen innerhalb und außerhalb des Kausystems das Konzept der Kraniofazialen Orthopäde ein. Im Jahr 2009 haben wir damit knapp über 90% dieserPatienten helfen können. In unserem Seminar Kraniofaziale Orthopädie lernen die Teilnehmer Schritt-für-Schritt, dieses Konzept sofort in ihrer Praxis umzusetzen.

Das Seminar bieten wir in 2011 an drei Orten an: Bad Kötzting, Herne und Heilbronn.

Bitte informieren Sie sich hier über die Details des Seminars.

Bitte rufen Sie mich an, wenn Sie Fragen haben: 09941-1706

Herzliche Grüße
Ihr Erich Wühr

Was ist Schmerz?

Donnerstag, 18. November 2010

In Anlehnung an die Definition der International Association for the Study of Pain definieren wir in der Kraniofazialen Orthopädie Schmerz als eine unangenehme, die Lebensqualität beeinträchtigende sensorische und emotionale Erfahrung, die mit einer aktuellen oder potenziellen Gewebeschädigung einhergeht oder mit den Begriffen einer solchen Gewebeschädigung beschrieben wird.

Aus systemischer Sicht können wir ergänzen: Schmerz ist das subjektive kognitive und emotive Erleben einer Form- und Funktionsstörung des eigenen Systems als Ausdruck seiner aktuellen und biografischen Selbstregulation unter seinen aktuellen und biografischen belastenden inneren und äußeren Lebensbedingungen.

Aufgrund verschiedener neurophysiologischer Schmerzmechanismen unterscheiden wir drei Schmerzarten, die auch unterschiedlich behandelt werden müssen:

  • Akuten und chronischen nozizeptiven Schmerz,
  • neuropathischen Schmerz (auch chronisch) und
  • primär und sekundäre psychogenen Schmerz.

In der zahnärztlichen und kieferorthopädischen Praxis ist es wichtig, dass wir diese Schmerzarten differenzieren können: Nur für akuten und chronischen nozizeptiven Schmerz sind wir als Zahnärzte und Kieferorthopäden zuständig. Neuropathischer Schmerz braucht Behandlungen durch den Neurologen bzw. den Schmerzmediziner; psychogener Schmerz eine psychologische Schmerztherapie.

Demnächst werden wir auf diesem Weblog auf jede einzelne dieser Schmerzarten eingehen und beschreiben … Schon heute können Sie sich in unserem Artikel Differenzialdiagnostik Schmerz informieren.