Archiv für Dezember 2012

Van-Orden-Stern-Test

Mittwoch, 12. Dezember 2012

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

im letzten Post habe ich die verschiedenen Augenmuskeltests beschrieben. Wenn diese Tests auffällig sind, führen wir bei unseren Schmerzpatienten und kieferorthopädischen Patienten vertiefend den sogenannten Van-Orden-Stern-Test mit dem mac-O-scop durch. Dieser Test ist qualitativ und quantitativ aussagefähiger als die anderen Augenmuskeltests und dient uns vor allem der Verlaufkontrolle während der Therapie. Sollten am Ende unserer Therapie noch Hinweise auf eine Winkelfehlsichtigkeit bestehen, schicken wir diese Patienten zur genauen Vermessung und ggf. Korrektur mit einer Prismenbrille zum Optometriker.

Das mac-o-scop ist auf einem Stativ aufgeschraubt, dessen Höhe auf den stehenden Patienten eingestellt werden kann. Es besteht aus einem Okular, durch dessen Prismen die Sehachsen des Patienten parallel (unendliche Entfernung) gerichtet werden. Im Abstand von 20 cm ist eine senkrecht zur Blickrichtung stehende Platte montiert. Auf diese Platte wird ein Blatt aufgelegt, auf dem in einem bestimmten Abstand von einander zwei vertikale Symbolreihen mit danebenstehenden Zahlenreihen gedruckt sind.

Der Patient bekommt in jede Hand einen Bleistift. Zunächst sucht er in der linken und rechten Kolonne die „1“ und das „+“-Zeichen daneben. Auf dieses Symbol setzt er den linken bzw. rechten Bleistift. Nun bekommt er die Anweisung, die Bleistifte aueinander zuzuführen bis er sieht, dass sie sich berühren. Da die Sehachsen parallel gerichtet sind, haben die Bleistiftspitzen jedoch nur ungefähr die Hälfte der Strecke zwischen den beiden Symbolkolonnen zurückgelegt. Nun sucht er die „2“ in der linken Kolonne unten und in der rechten Kolonne oben. Wir setzt er die Bleistiftspitzen auf die entsprechenden Symbole und bewegt wieder die Bleistifte aufeinander zu, bis er sieht, dass sich die Bleistiftspitzen berühren. Dann das gleiche mit der „3“ links oden und rechts unten, dann mit der „4“ und so weiter.

Im Idealfall einer perfekten Winkelsichtigkeit ergibt sich einer so genannter Van-Orden-Stern:Die Bleistiftstriche treffen sich alle in zwei Punkten, die genau auf der Linie zwischen den beiden „+“-Zeichen (Horizontallinie) und in einem Viertel des Abstands der beiden Symbolkolonnen liegen. Eine Abweichung der Lage der Treffpunkte von den Idealpunkten gibt uns Hinweise, in welche Richtung die Sehachsen des Patienten abweichen.

Hier ein Beispiel für einen Van-Orden-Stern bei Winkelfehlsichtigkeit eines 11jährigen Jungen: Der Patient ist nicht in der Lage, alle Bleistiftstriche in einem Punkt zu vereinen. Außerdem gibt es starke Abweichungen in Richtung Esophorie (= Sehachsen in Konvergenz abweichend). Der Junge leidet an einer Distalbisslage. Unmittelbar nach dem Einsetzen einer korrigierenden Apparatur (AdvanSync) ergibt ein stark verbessertes Bild. Diese Verbesserung beweist, wie sehr sich funktionelle Maßnahmen im Kausystem auf die Augenmuskelfunktion auswirken kann.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, ich wünsche Ihnen allen erholsame Feiertage und einen gelungenen Jahreswechsel. Ich werde mich am 9. Januar mit dem nächsten Weblog-Post wieder bei Ihnen melden.
Alles Gute und herzliche Grüße
Ihr Erich Wühr

Grenzstrangbehandlung mit Matrix-Rhythmus-Therapie bei Patienten mit Muskel- und Gelenkschmerzen

Mittwoch, 05. Dezember 2012

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

die Netz-Werk-Medizin GmbH hat uns einen Artikel von Dr. Ulrich Randoll zur Verfügung gestellt. Er beschreibt, wie mit Matrix-Rhythmus-Therapie bei Patienten mit Muskel- und Gelenkschmerzen der Grenzstrang behandelt wird: Artikel herunterladen

Viel Spaß beim Lesen und herzliche Grüße
Ihr Erich Wühr