Matrix-Workshop auf Ischia in den Poseidon-Gärten

09. Mai 2014

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

von 21. bis 26. September dieses Jahres findet in den Poseidon-Gärten (www.giardiniposeidon.it) auf Ischia (im Golf von Neapel) wieder der einwöchige Matrix-Workshop statt.

Dr. Randoll hat auch diesmal ein interessantes Programm zusammengestellt. Ich werde in diesem Jahr zum sechsten Mal dabei sein und freue mich schon auf die interessanten fachlichen Inhalte, aber vor allem auf die vielen freundschaftlichen Begegnungen  mit den Kolleginnen und Kollegen: Von morgens in den Thermalbecken über den ganzen Tag in den Poseidon-Gärten und bei den Vorträgen bis abends in den Restaurants der Citara-Bucht begegnet man sich zum fachlichen und persönlichen Gespräch …

Besonders an diesem Kongress ist, dass auch für die Begleitpersonen gesorgt ist: Für jeweils eine Begleitperson ist der Eintritt in die Poseidon-Gärten für die ganze Woche frei. Und natürlich sind die Begleiter auch zum Eröffnungsempfang, zum Weingrottenabend und zum 4-Gänge-Gala-Menü am letzten Abend herzlich willkommen und eingeladen.

Hier können Sie das Programm herunterladen.

Ich freue mich, Sie auf Ischia zu begrüßen.
Herzliche Grüße
Erich Wühr

Partner gesucht!

23. April 2014

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

für meine Zweigpraxis in Regensburg suche ich eine Partnerin/einen Partner – auch tageweise. Die Praxis ist auf die Behandlung von Patienten mit Muskel- und Gelenkschmerzen innerhalb und außerhalb des Kausystems (Kraniofaziale Orthopädie) spezialisiert, und wir haben uns seit der Eröffnung im letzten Jahr einen sehr guten Zuweiserstamm unter den Regensburger Physiotherapeuten und Orthopäden aufgebaut.

Es ist auch möglich, dass das Behandlungskonzept um die kieferorthopädische Behandlung von Kindern und Erwachsenen erweitert wird … im Bereich der Kinderbehandlung durchaus auch mit Kassenzulassung.

Bitte nehmen Sie mit mir Kontakt auf, wenn Sie Interesse haben.

Herzliche Grüße
Erich Wühr

GesundheitsberaterIn – Ein Zertifkatsstudiengang der Technischen Hochschule Deggendorf

27. März 2014

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

im Rahmen meiner Professur an der Technischen Hochschule Deggendorf habe ich ein Hochschulzertifikat GesundheitsberaterIn entwickelt und bereits einmal erfolgreich durchgeführt. Dies ist ein verkürztes Hochschulstudium in sechs Wochenendkursen, der die Teilnehmer befähigt, einzelne Menschen und kleine Gruppen bezüglich eines krankheitsvermeidenden und gesundheitsfördernden Lebensstils zu beraten und zu unterrichten. Der Zertifikatslehrgang ist für alle geeignet, die einen medizinischen Dienstleistungsberuf ausüben, also auch Arzt- und Zahnarzthelferinnen oder Krankenschwestern, natürlich auch Physiotherapeuten und Psychologen.

Nähere Informationen finden Sie in beiliegendem Flyer oder auf unseren Websites. Dort können Sie sich auch anmelden.

Bitte rufen Sie mich an, wenn Sie Fragen haben: 09941-1706.

Ich freue mich, wenn wir uns bei einem der beiden Zertifikatsstudiengänge „Gesundheitsberater“ in Bad Kötzting oder in Regensburg treffen werden.

Herzliche Grüße

Ihr Erich Wühr

Hochschulzertifikatsstudiengang GesundheitsberaterIn

12. März 2014

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

immer mehr haben wir es in unserer täglichen Praxis mit chronisch kranken Menschen zu tun: 80% der Erkrankungen in Deutschland sind chronische Erkrankungen. Diese Krankheiten sind weitgehend durch einen belastenden Lebensstil verursacht: Ernährungsfehler, Bewegungsmangel, unangemessener Umgang mit Stress, Suchtstoffe usw.

Die gute Nachricht: Wir können diese Erkrankungen durch einen gesundheitsfördernden und präventiven Lebensstil verhindern bzw. lindern – wir müssen es nur wollen, können und tun.

Wir Medizindienstleister stehen neben unserer therapeutischen Tätigkeit in der Pflicht, unsere Patienten zu einem gesundheitsfördernden und krankheitsvermeidenden Lebensstil zu befähigen. Wir werden unsere Tätigkeit in Zukunft um den Bereich der Gesundheitsberatung erweitern müssen, wenn wir die Probleme unseres Gesundheitswesens nachhaltig lösen wollen.

Zu diesem Zweck habe ich an der Technischen Hochschule Deggendorf den Zertifikatsstudiengang „Gesundheitsberater“ entwickelt und im letzten Jahr schon einmal mit 24 Teilnehmern durchgeführt. Die Teilnehmer lernen, einzelne Menschen und kleine Gruppen zu einem gesundheitsfördernden und krankheitsvermeidenden Lebensstil zu befähigen.

Der Zertifikatsstudiengang besteht aus sechs Seminaren mit entsprechenden Selbststudieneinheiten zwischen den Seminaren. Wir werden den Studiengang in diesem Jahr zweimal anbieten: In Bad Kötzting und in Regensburg.

Teilnehmen können alle Medizindienstleister: Arzt- und Zahnarzthelferinnen, Krankenschwestern und Krankenpfleger, Therapeuten, Zahnärzte und Ärzte.

Nähere Informationen finden Sie in beiliegendem Flyer oder auf unseren Websites. Dort können Sie sich auch anmelden.

Bitte rufen Sie mich an, wenn Sie Fragen haben: 09941-1706.

Ich freue mich, wenn wir uns bei einem der beiden Zertifikatsstudiengänge „Gesundheitsberater“ in Bad Kötzting oder in Regensburg treffen werden.

Herzliche Grüße

Ihr Erich Wühr

Curriculum Kraniofaziale Orthopädie

05. März 2014

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

aufgrund meiner Tätigkeit an der Hochschule kann ich selbst nicht mehr so viele Curricula in der Kraniofaziale Orthopädie anbieten wie früher und wie ich gerne wollte. Glücklicherweise haben sich die Kollegen Thomas Weidenbeck und Marc Töpert bereit erklärt, mich zu unterstützen. Beide sind jahrelange und erfahrene Anwender und Referenten der Kraniofazialen Orthopädie. Vielen von Ihnen sind sie ja schon von den Vorträgen her bekannt, die sie auf den Anwendertreffen gehalten haben.

Zusammen mit Uli Randoll haben Thomas und Marc ein dreiteiliges Curriculum entwickelt und mir präsentiert. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden, und so kann ich Ihnen die Teilnahme an diesem sehr praxisorientieren Curriculum vorbehaltlos empfehlen. Die Teilnehmer werden klare Vorgehensweisen und viele nützliche Tipps für die praktische Umsetzung des Konzepts der Kraniofazialen Orthopädie bekommen.

Bitte informieren Sie sich hier über die Details.

Herzliche Grüße
Ihr Erich Wühr

Lehrbuch Orale Medizin. Grundlagen und Praxiskonzepte einer Systemischen Zahnmedizin.

12. Februar 2014

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich möchte mit diesem Weblog-Post Ihre Aufmerksamkeit auf das Lehrbuch Orale Medizin lenken, das Ende letzten Jahres erschienen ist und das ich zusammen mit Wolfgang Koch herausgebe.

Täglich kommen Patienten mit Beschwerden, wie Allergien, Parodontitis, Kopf- und Nackenscherzen, chronischen Schmerzen oder Schlafstörungen in die Zahnarztpraxis, die interdisziplinäre Maßnahmen erfordern. Dieses Buch beschreibt die diagnostischen und therapeutischen Methoden und Vorgehensweisen für Patientenanliegen und Probleme, die über die lokale Perspektive der Zahnmedizin hinausgehen und die systemisches und interdisziplinäres Wahrnehmen, Denken, Entscheiden und Handeln erfordern.

Dieses Buch ist Grundlagenwerk und Lehrbuch in Einem:
•Im Grundlagenteil werden die Prinzipien der systemischen Zahnmedizin erläutert.
•Im Praxisteil werden aus systemischer Sicht die Teildisziplinen der Oralen Medizin besprochen: Umweltzahnmedizin, Parodontologie, Kraniofaziale Orthopädie, restaurative Zahnmedizin, Kieferorthopädie, Kinderzahnheilkunde und Manifestationen psychischer Krankheiten im Mundraum sowie Umweltzahntechnik.
•Im organisatorischen Teil werden der Netzwerkgedanke vertieft und die Frage nach dem Qualitätsmanagement in der Oralen Medizin beantwortet.

Hier können Sie den Flyer des Buchs einsehen. Oder Sie schauen sich die Details auf der Website des Verlags an.

Herzliche Grüße
Ihr Erich Wühr

Weihnachtsgrüße

23. Dezember 2013

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich wünsche Ihnen allen frohe und besinnliche Weihnachten und alles Gute im neuen Jahr.

Herzliche Grüße
Erich Wühr

Curriculum „Orale Medizin“ ab Oktober in München

22. August 2013

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir Zahnärzte sind in unserer täglichen Praxis mit Patientenanliegen konfrontiert, die wir nur befriedigen können, wenn wir über unseren Tellerrand hinausschauen und die Vernetzung des Mundraumes mit anderen Körpersystemen beachten. Zum Beispiel:

  • „Ich leide unter Allergien. Vertrage ich die zahnärztlichen Materialien, die ich im Mund habe?“ Oder: „… vertrage ich die Materialien, die in meinem Mund eingesetzt werden sollen?“
  • „Ich leide unter Parodontitis. Ist mein Immunsystem zu schwach?“
  • „Ich leide unter Kopf- und Nackenschmerzen. Hat das was mit meinen schiefen Zähnen zu tun?“
  • „Ich leide unter Schlafstörungen. Können Sie als Zahnarzt etwas für mich tun?“
  • „Ich habe Angst vor der zahnärztlichen Behandlung. Können Sie mir die Angst nehmen?“
  • „Mein Kind hat schiefe Zähne. Welche Rolle spielt das für die körperliche Entwicklung meines Kindes?“
  • „Mein Kind leidet unter einer Skoliose. Hat das was mit seinen schiefen Zähnen zu tun?“
  • „Ich leide unter chronischen Schmerzen? Was können Sie als Zahnarzt für mich tun?“

Außerdem: Der Zahnarzt ist derjenige Facharzt, den Menschen routinemäßig und regelmäßig aufsuchen. Daraus ergeben sich für uns Zahnärzte die Gelegenheit und die allgemeine ärztliche Verantwortung, eine umfassende Anamnese zu erstellen und medizinische Probleme rechtzeitig zu erkennen sowie dem Betroffenen vertiefende Untersuchungen und geeignete Lösungen anzuraten.

Diese Anliegen bzw. Situation fordern uns, Zahn-MEDIZINER zu sein oder besser: Oralmediziner. Die Zahnmedizin darf nicht länger als „Schmalspurmedizin“ gelten, sondern gehört als Orale Medizin mitten in den Kanon der medizinischen Fachdisziplinen.

Wolfgang Koch hat dafür ein neues Curriculum konzipiert und organisert. Es besteht aus vier 2-Tages-Seminaren und startet im  Oktober in München: http://www.netz-werk-medizin.de/veranstaltung_om.html

Das Detailprogramm können Sie sich hier herunterladen: http://www.netz-werk-medizin.de/downloads/OM_ProgrammHeft.pdf

Herzliche Grüße und viel Erfolg
Erich Wühr

Seminar mit Martin Simmel am 13. und 14. Juli in Regensburg

06. Juni 2013

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wegen der großen Nachfrage haben wir uns entschlossen das Seminar 4 meiner Seminarreihe „Kraniofaziale Orthopädie“ auch außerhalb der Seminarreihe anzubieten. Es geht um grundlegende Themen:

  • Psychologische Schmerzdiagnostik und -therapie: Hier erfahren Sie, welche Möglichkeiten und Grenzen ein Psychologe bei der Behandlung von Schmerzpatienten hat und was Sie ihm zutrauen dürfen.
  • Patientenführung – Handwerk oder Kunst?: Die Patientenführung ist bei schwierigen Patienten mehr als „die halbe Miete“ für den Behandlungserfolg. Und Schmerzpatienten sind schwierige Patienten …

Der Seminarleiter Diplom-Psychologe Martin Simmel ist mein Praxispartner in Bad Kötzting und Regensburg. Er führt dieses Seminar seit Jahren im Rahmen der Kraniofazialen Orthopädie durch. Da ich in diesem Jahr keine weitere Seminarreihe anbieten werde, ist dies für heuer die letzte Möglichkeit dieses Seminar zu besuchen.

Bitte informieren Sie sich hier über die Details des Seminars.

Hier können Sie sich anmelden.

Herzliche Grüße
Ihr Erich Wühr

Hochschulzertifikat Gesundheitsberater(in)

16. Mai 2013

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

im Rahmen meiner Professur an der Technischen Hochschule Deggendorf habe ich ein Hochschulzertifikat GesundheitsberaterIn entwickelt. Dies ist ein verkürztes Hochschulstudium in neun Wochenendkursen, der die Teilnehmer befähigt, einzelne Menschen und kleine Gruppen bezüglich eines krankheitsvermeidenden und gesundheitsfördernden Lebensstils zu beraten und zu unterrichten. Der Zertifikatslehrgang ist für alle geeignet, die einen medizinischen Dienstleistungsberuf ausüben, also auch Arzt- und Zahnarzthelferinnen oder Krankenschwestern, natürlich auch Physiotherapeuten und Psychologen.

Die Hochschule hat zur Einführung des Lehrgangs eine „unschlagbare“ Teilnahmegebühr ausgeschrieben: Nur € 1000 für den gesamten Lehrgang (neun Kurse).

Der Lehrgang startet Ende Juni. Bitte melden Sie sich gleich an, denn die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Ausführliche Informationen (vor allem die Kurstermine) und die Online-Anmeldung finden Sie im Web: http://www.hdu-deggendorf.de/de/weiterbildung/zertifikate/gesundheitsberater Sie  können sich aber auch bei mir per E-Mail melden.

Herzliche Grüße

Ihr Erich Wühr