Mit ‘Kraniofaziale Orthopädie’ getaggte Artikel

Einladung zum 6. Anwendertreffen

Freitag, 12. Mai 2017

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

vom 24. bis 29. September findet unser 6. Anwendertreffen „Kraniofaziale Orthopädie und Orale Medizin“ in den Giardini Poseidon auf Ischia statt.

Um Ihr Interesse zu wecken und Sie einzustimmen, habe ich ein kurzes Ankündigungsvideo gedreht …

Hier finden Sie das Programm des Anwendertreffens und mit diesem Anmeldeformular können Sie sich anmelden.

Wenn Sie Fragen haben rufen Sie mich an: 09941-1706 oder schicken Sie mir eine E-Mail: erich.wuehr@th-deg.de

Liebe Grüße
Ihr Erich Wühr

5. Anwendertreffen im September 2015

Samstag, 06. Dezember 2014

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

im nächsten Jahr veranstalten wir wieder unser 5. Anwendertreffen „Kraniofaziale Orthopädie“ – und zwar wieder in den Poseidon-Gärten auf Ischia www.giardiniposeidon.it. Bitte halten Sie sich die Woche vom 27. September bis zum 2. Oktober 2015.

Derzeit stelle ich das Programm zusammen. Das übergeordnete Thema wird „Orale Medizin“ sein: In der täglichen Praxis sind wir mit Patientenanliegen konfrontiert, die wir nur befriedigen können, wenn wir über unseren zahnärztlichen „Tellerrand“ hinausschauen und lernen, systemisch und interdisziplinär zu denken, entscheiden und handeln. Darum soll es gehen, und ich habe auch schon einige erfahrene Referenten gewinnen können.

Und natürlich können Sie auch wieder eine Begleitung mitbringen, die kostenlosen Eintritt in die Poseidon-Gärten haben wird.

Bis bald und herzliche Grüße

Ihr Erich Wühr

Curriculum Kraniofaziale Orthopädie

Mittwoch, 05. März 2014

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

aufgrund meiner Tätigkeit an der Hochschule kann ich selbst nicht mehr so viele Curricula in der Kraniofaziale Orthopädie anbieten wie früher und wie ich gerne wollte. Glücklicherweise haben sich die Kollegen Thomas Weidenbeck und Marc Töpert bereit erklärt, mich zu unterstützen. Beide sind jahrelange und erfahrene Anwender und Referenten der Kraniofazialen Orthopädie. Vielen von Ihnen sind sie ja schon von den Vorträgen her bekannt, die sie auf den Anwendertreffen gehalten haben.

Zusammen mit Uli Randoll haben Thomas und Marc ein dreiteiliges Curriculum entwickelt und mir präsentiert. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden, und so kann ich Ihnen die Teilnahme an diesem sehr praxisorientieren Curriculum vorbehaltlos empfehlen. Die Teilnehmer werden klare Vorgehensweisen und viele nützliche Tipps für die praktische Umsetzung des Konzepts der Kraniofazialen Orthopädie bekommen.

Bitte informieren Sie sich hier über die Details.

Herzliche Grüße
Ihr Erich Wühr

2-Tages-Seminar mit Erich Wühr

Dienstag, 29. Januar 2013

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich darf Sie heute auf mein Seminar Kraniofaziale Orthopädie am 22. und 23. Februar in Bad Kötzting hinweisen. Es ist ein interdisziplinäres Seminar und richtet sich nicht nur an Zahnärzte und Kieferorthopäden, sondern auch an Physiotherapeuten und Osteopathen, Orthopäden, Psychologen und alle anderen Ärzte; Heilpraktiker und Therapeuten, die mit uns zusammen Patienten mit Muskel- und Gelenkschmerzen innerhalb und außerhalb des Kausystems behandeln wollen.

Hier können Sie die ausführliche Beschreibung des Seminars und ein Anmeldeformular herunterladen:

Ich freue mich, wenn wir uns im Februar in Bad Kötzting treffen werden. Rufen Sie mich an, wenn Sie Fragen zum Seminar haben: 09941-1706

Herzliche Grüße
Ihr Erich Wühr

 

Seminar „Kraniofaziale Orthopädie“ am 23. und 24. November in München

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

am 23. und 24. November halte ich mein letztes Seminar „Kraniofaziale Orthopädie“ in diesem Jahr. Veranstalter ist Nymphenburger Seminare in München.

Bei diesem Seminar ist mir wichtig, nicht nur Zahnärzte und Kieferorthopäden anzusprechen, sondern auch unsere Netzuwerkpartner, ohne die wir Patienten mit Muskel- und Gelenkschmerzen innerhalb und außerhalb des Kausystems nicht erfolgreich und nachhaltig behandeln können. Deshalb stelle ich in diesem Seminar dieses interdisziplinäre Konzept so vor, dass die Teilnehmer nach dem Seminar in der Lage sind, es in ihrer Praxis und in ihrem Netzwerk umzusetzen.

Hier können Sie sich näher informieren und anmelden.

Ich freue mich, wenn wir uns in Münschen treffen.
Herzliche Grüße
Ihr Erich Wühr

Weblog-Serie über die Okklusion

Dienstag, 10. Januar 2012

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich wünsche Ihnen ein erfolgreiches und sinnerfülltes Neues Jahr.

In unserem Weblog Kraniofaziale Orthopädie möchte ich das Jahr 2012 mit einer achtteiligen Serie (alle drei Wochen) über die Okklusion beginnen. Die (Re-)Konstruktion einer funktionsfähigen Okklusion gehört zu unserer alltäglichen Arbeit: Sowohl in der restaurativen und prothetischen Zahnmedizin als auch in der Kieferorthopädie spielt sie eine genauso wichtige, wenn nicht wichtigere Rolle wie die Ästhetik. Iatrogene Okklusionsstörungen können dazu beitragen, dass Muskeln und Gelenke innerhalb und außerhalb des Kausystems belastet und schmerzhaft werden.

Allerdings sind Okklusionsstörungen nicht unbedingt und von vorne herein behandlungswürdig: Erst, wenn Muskelkraft über sie ausgeübt wird (hier sind vor allem die enorm hohen Kräfte beim nächtlichen Bruxismus von pathogenetischer Bedeutung), können die betroffenen Muskeln und Gelenke überlastet werden. Und: Auch bezüglich okklusaler Formstörungen hat der menschliche Körper eine große Adaptations- und Kompensationskapazität.

Bereits morgen wird der erste Weblog-Post dazu erscheinen. Er heißt: „Der richtige Biss ist KEIN Biss!“

Herzliche Grüße
Ihr Erich Wühr

 

Netzwerk-Symposium „Craniomandibuläre Dysfunktionen – CMD erfolgreich untersuchen und behandeln im interdisziplinären Netzwerk“ am 19. November 2011 im Universitätsklinikum in Regensburg

Mittwoch, 12. Oktober 2011

Sehr geehrte, liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Kausystem ist anatomisch und funktionell eng vernetzt mit anderen Teilen des Stütz- und Bewegungsapparats. Deshalb können Form- und Funktionsstörungen des Kausystems andere Teile des Stütz- und Bewegungsapparats belasten – und umgekehrt. Nicht nur Kaumuskel- und Kiefergelenkschmerzen, sondern auch Kopfschmerzen und Migräne, Nacken-, Schulter- und Armschmerzen, HWS-Syndrom und Rückenschmerzen, Tinnitus und Schwindel entstehen häufig aufgrund von Belastungen durch Form- und Funktionsstörungen des Kausystems.

Aufgrund dieser Zusammenhänge können solche Beschwerden nur in der interdisziplinären Zusammenarbeit von Zahnärzten/Kieferorthopäden mit
Physiotherapeuten und Osteopathen, Orthopäden, Psychologen und anderen Therapeuten erfolgversprechend behandelt werden.

Die Referenten unseres Netzwerk-Symposiums sind ärztliche und zahnärztliche Praktiker, die über eine große Erfahrung in der interdisziplinären Untersuchung und Behandlung von Patienten mit Muskel- und Gelenkschmerzen innerhalb und außerhalb des Kausystems verfügen und in ihren Vorträgen kompetent über die Details ihrer praktischen Arbeit und Zusammenarbeit berichten.

Bitte informieren Sie sich hier über das Programm des Netzwerk-Symposiums.

Ich lade Sie recht herzlich ein, an unserem Symposium teilzunehmen. Die Teilnahmegebühr beträgt nur € 125 (inklusive MwSt sowie Pausen- und Mittagsverpflegung).

Bitte benutzen Sie zur Anmeldung dieses Formular.

Herzliche Grüße
Ihr Erich Wühr

Meine Empfehlung: Kurse zur Physiotherapie im Kausystem

Sonntag, 02. Oktober 2011

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich bin auf einen sehr interessanten Anbieter für Physiotherapiekurse gestoßen:  http://www.fobi-akademie.de/besucherApp/misc/std_page.php?id=148&nav=145 Ich habe mich mit dem Initiator und Betreiber dieser Fortbildungskademie, Herrn Markus Pschick, getroffen und mir von ihm seine Präsentationen und sein didaktisches Konzept zeigen lassen.

Besonders empfehlenswerts sind die Kurse zu CMD, Atlas-Therapie und der so genannte Kettenkurs, bei dem die Behandlung entlang von Muskel- und Faszienketten gelehrt wird. Diese Kurse halte ich für so gut, dass ich sie für die Zertifizierung „Kraniofaziale Orthopädie für Physiotherapeuten“ und der damit verbundenen Aufnahme in unser Therapeutenverzeichnis anerkenne.

Die Kurse sind aber nicht nur für Physiotherapeuten geeignet, sondern auch für Zahnärzte und Kieferorthopäden interessant, die sich einen Überblick über die Möglichkeiten der Physiotherapie verschaffen wollen.

Darüberhinaus sind diese Kurse mit € 125,- sehr preisgünstig.

Herzliche Grüße
Ihr Erich Wühr

Übermorgen folgt der nächste Artikel unserer Kiefergelenksserie …

1-Tagesseminar Kraniofaziale Orthopädie für Physiotherapeuten

Mittwoch, 21. September 2011

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Physiotherapeuten und Zahnärzte/Kieferorthopäden sind natürliche Partner bei der Diagnostik und Therapie von Patienten mit

  • Kaumuskel- und Kiefergelenkschmerzen,
  • Kopfschmerzen und Migräne,
  • Nacken-, Schulter- und Armschmerzen, HWS-Syndrom
    und Rückenschmerzen,
  • Tinnitus und Schwindel.

Das interdisziplinäre Konzept der Kraniofazialen Orthopädie beschreibt, wie Physiotherapeuten und Zahnärzte/Kieferorthopäden erfolgreich bei diesen Patienten zusammenarbeiten. Es hat sich seit Jahren in vielen Kooperationen von Physiotherapeuten und Zahnärzten/Kieferorthopäden bewährt.

Ich lade Sie deshalb recht herzlich zum Seminar „Kraniofaziale Orthopädie für Physiotherapeuten“ ein. Sie haben zwei Termine an zwei verschiedenen Orten zur Auswahl:

Am Samstag, 15. Oktober 2011 in Bad Kötzting (Seminarleiter: Dr. med. dent. Wolfgang Funk) oder

am Samstag, 22. Oktober 2011 in Deggendorf (Seminarleiter ist Dr. med. dent. Thomas Weidenbeck).

Beide Referenten sind langjährige Anwender der Kraniofazialen Orthopädie und haben in ihren Praxen umfangreiche interdisziplinäre Netzwerke
mit Physiotherapeuten aufgebaut.

Bitte informieren Sie sich hier in der Seminarbeschreibung.

Mit diesem Formular können Sie sich anmelden.

Herzliche Grüße
Ihr Erich Wühr

Neuer Artikel zum Download

Freitag, 24. Juni 2011

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
in der Deutschen Zeitschrift für Osteopathie habe ich einen Artikel „Schmerzverursachende Belastungen des Kausystems“ veröffentlicht.
Hier können Sie den Artikel herunterladen: http://kraniofaziale-orthopaedie.de/download/110412_Schmerzursache_Kausystem_Thieme_Osteopathiezeitschrift.pdf
Viel Erfolg und herzliche Grüße
Ihr Erich Wühr