Was ist Kraniofaziale Orthopädie?

Die Kraniofaziale Orthopädie ist ein interdisziplinäres Konzept für die Diagnostik und Therapie von Patienten mit Muskel- und Gelenkschmerzen innerhalb und außerhalb des Kausystems.

Dies sind vor allem: Kaumuskel- und Kiefergelenkschmerzen, Kopfschmerzen und Migräne, Nacken-Schulter-Arm-Schmerzen (HWS-Syndrom), Rückenschmerzen, Tinnitus und Schwindel.

Mit diesen Beschwerden kommen die Patienten zum Zahnarzt bzw. Kieferorthopäden und fragen: „Haben meine Schmerzen [oder: Beschwerden] etwas mit meinen schiefen Zähnen [oder: meinem falschen Biss] zu tun?“

Diese Frage ist nicht nur bei Muskel- und Gelenkschmerzen innerhalb des Kausystems berechtigt, sondern auch bei Schmerzen außerhalb des Kausystems. Warum? Wegen des Phänomens Bruxismus. Beim Knirschen und Pressen mit den Zähnen können extrem hohe Kräfte entstehen, die die Muskeln und Gelenk enorm belasten. Kräfte, die sonst im Leben eines Menschen in dieser Größenordnung normalerweise nicht vorkommen: 200 bis 300 kp sind gemessen worden. Diese Kräfte wirken besonders belastend auf unseren gesamten Muskel- und Gelenkapparat, wenn Okklusionsstörungen vorliegen.

Die Kraniofaziale Orthopädie ist ein interdisziplinäres Konzept, mit dessen Hilfe Zahnärzte und Kieferorthopäden solche Patientenprobleme lösen können.  Hier ist das Konzept Schritt für Schritt erklärt.

Tags: , , ,

Antwort hinterlassen